DIE SCHWESTERN DER GNADE  
   
   
   
  Früher waren wir klein. So klein, dass wir beschlossen, das Leben als schlechten Witz zu betrachten, den wir fortan mit dem Rest der Menschheit zu teilen gedachten.

Wir nannten uns "Schwestern der Gnade". Es folgten zwei abendfüllende Programme mit denen wir die Kabarettbühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unsicher machten: "Waldis Rache" und "Ratzentango". Gesang und Glockenspiel drangen durch zu den Herzen der Menschen, sie dachten, fühlten, lachten mit uns. Wir haben uns wirklich verstanden. Einige haben sogar Fatzebock erfunden, nur um sich mit uns anzufreunden und unsere Lieder erschienen auf CD, man gab uns sogar Preise (Ernst-Bader-Preis für den besten Liedtext in deutscher Sprache) ...

Doch wir waren damals einfach zu jung und konnten mit dem Ruhm, mit dem man uns überschüttete nicht umgehen. Fast so ähnlich wie Justin Timberlake. Hinzu kam der Zweifel, ob Kabarett, wie alles was auch nur entfernt mit Politik zu tun hat, langfristig hässlich macht. Also kehrten unserem satirischen Treiben den Rücken zu und brannten mit dem Zirkus durch.

Doch das ist Geschichte. Heute sind wir menschlich gereift und können mit dem Ruhm umgehen. Und auch unsere Ängste haben wir besiegt, denn heute können wir auf einen persönlichen Stab von Visagisten, Star-Coiffeuren, Schönheitschirurgen, Wellnesstrainern und einen Yogi zurückgreifen - also alles was der durchschnittliche Justin Timberlake auch so hat.

Es kann uns also nichts mehr erschrecken (außer unsere Regierung) und wir sind auf alles vorbereitet. Es sei reloaded!


PS: Wer mehr über Justin Timberlake wissen möchte: wir bereiten gerade eine komparative Vita Justin Timberlake versus Schwestern der Gnade als Fan-Artikel vor.
 
   
   
  IMPRESSUM / DISCLAIMER